Sicherheit und Arbeitsschutz Arbeitsschutz, Kurzeinweisungen, Führerscheine, persönliche Schutzausrüstung, Sicherheitsvorkehrungen

Sicherheit für sich selbst und andere ist uns wichtig und sollte auch jedem anderen Benutzer wichtig sein. Auf dieser Seite klären wir auf, wie wir verschiedene Aspekte zur Sicherstellung von verschiedenen Schutzmaßnahmen gewährleisten.

1. Vorraussetzungen für Nutzung (Ampelsystem)

Das FabLab Chemnitz verwendet das Ampelsystem, welches in den meisten offenen Werkstätten verwendet wird. Dabei gibt es drei verschiedene Farben bzw. Level bzw. Symbole, welche nachfolgend erläutert werden.

Grundsätzlich gilt:

  • Die Benutzung der Geräte erfolgt auf eigene Gefahr
  • Die Benutzung erfolgt zudem entsprechend der Nutzungsordnung
  • Die Benutzung der Werkstatt und aller Inhalte nur unter vorheriger Arbeitsschutzbelehrung (Level 1)
  • Die Arbeitsschutzbelehrung erfolgt durch die Werkstattverantwortlichen, welche regelmäßig durchgeführt wird. Es wird Liste geführt, wer eine entsprechende Belehrung erhalten hat und wann (Level 1).
  • Die Benutzung bestimmter Geräte ist nur unter vorheriger Einweisung bzw. Führerscheinnachweis gestattet (Level 2 und 3)
  • Kurzeinweisungen und Führerscheine als Nachweise werden schriftlich geführt und sind für jedes andere Mitglied sichtbar, um sich Überblick verschafffen zu können (Level 2 und 3).

Hinweise für Dauerleihgeber:

Dauerleihgeber, die gleichzeitig Aktiv- oder Kurzzeit-Mitglied sind, müssen für ihre Dauerleihgaben ebenso eine Arbeitsschutzbelehrung erhalten, und eine Kurzeinweisung bekommen oder einen entsprechenden Führerschein für ihre Leihgabe machen. Der Grund dafür ist einfach. Denn nicht jeder, der etwas verleiht, hat auch vorher zwingend privat oder beruflich ausreichend damit gearbeitet, um in einem öffentlichen Umfeld sicher und korrekt damit umzugehen. Deshalb müssen wir einen entsprechenden Nachweis darüber führen.

1.1 Level 1: Standard

Symbol:

Erklärung:

  • Objekte, für die keine speziellen Nutzungsvorraussetzungen bestehen, kannst Du sofort und ohne Einweisung verwenden.

Bedingungen für die Benutzung des Objekts:

  1. Aktiv-Mitgliedschaft / Kurzzeit-Mitgliedschaft
  2. Allgemeine Sicherheitsunterweisung (Arbeitsschutzbelehrung) erhalten und unterschrieben

1.2 Level 2: Kurzeinweisung

Symbol:

Eklärung:

Objekte, bei denen man grundsätzlich etwas falsch machen kann, weshalb eine Einweisung durch jemanden notwendig ist, der bereits damit vertraut ist und eine sichere und korrekte Verwendung garantieren kann. Der Sinn liegt darin, die Objekte möglichst lange in gut konditioniertem Zustand zu bewahren, d.h. keinen Schrottwert zu produzieren.

Die Einweisung erfolgt dabei auf gesonderte Anfrage oder durch die allgemeine Werkstatteinweisung, die mit dem Werkstattverantwortlichen im regelmäßigen Turnus durchgeführt wird.

Bedingungen für die Benutzung des Objekts:

  1. Aktiv-Mitgliedschaft / Kurzzeit-Mitgliedschaft
  2. Allgemeine Sicherheitsunterweisung (Arbeitsschutzbelehrung) erhalten und unterschrieben
  3. Kurzeinweisung erhalten und unterschrieben

Eine erhaltene Kurzeinweisung berechtigt das Mitglied, anderen Mitgliedern eine gleichwertige Kurzeinweisung zu geben.

1.3 Level 3: Erfolgreich absolvierter Führerscheinkurs

Symbol:

 Eklärung:

Führerscheine sind beleghafte Nachweise dafür, dass der Nutzer mit der Maschine vertraut ist und entsprechend mit ihr umgehen kann. Besonders bei komplexen Maschinen reicht eine Kurzeinweisung nicht aus, da das Risiko einer Beschädigung, Gefährdung oder körperlichen Verletzung zu groß ist. Viel Hintergrundwissen und praktische Erfahrung sind hierbei notwendig, um den sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Bedingungen für die Benutzung des Objekts:

  1. Aktiv-Mitgliedschaft / Kurzzeit-Mitgliedschaft
  2. Allgemeine Sicherheitsunterweisung (Arbeitsschutzbelehrung) erhalten und unterschrieben
  3. Kurzeinweisung erhalten und unterschrieben
  4. Kurs besucht, Fragebogen ausgefüllt, Test bestanden, Führerschein erhalten

Der Führerschein enthält folgende Angaben:

  • Was? (Bereich/Maschine)
  • Ort und Datum des Erhalts
  • Wer hat eingewiesen? (Betreuer)
  • Form der Einweisung, z.B. spezieller Kurs, Einzeleinweisung, externer Nachweis (Mitglied hat schon die Skills anderweitig erlernt)

Der Maschinenführerschein berechtigt das Mitglied zur Erteilung von gleichwertigen Maschinenführerscheinen an weitere Mitglieder.

2. Maschinenpatenschaften

Patenschaften sind eine tolle Sache. Jeder hat seine Vorlieben und vielleicht auch die eine oder andere Lieblingsmaschine. Deshalb ermöglichen wir für jedes Inventarobjekt die Möglichkeit einer Patenschaft. Sinn der Patenschaft ist, dass sich der Pate (Vereinsmitglied) einen freundlichen Name für das Objekt ausdenken kann und sich in besonderem Umfang um das Objekt kümmert (Instandhaltung, Dokumentation, etc.). Pro Objekt können auch mehrere Patenschaften verteilt werden. Paten haben bei Meinungsverschiedenheiten ein stärkeres Wörtchen mitzureden. Als Pate bist Du Diskussionsführer im Forum und bekommst gesonderten Zugang in unserer Seafile-Cloud für jedes Patenkind.

3. Persönliche Schutzausrüstung (PSA) und Spinte

Auf einen guten Arbeitsschutz sollte in jeder Werkstatt geachtet werden. Der Verein stellt wesentliche Standardausrüstung zur Verfügung, um ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen. Darunter fallen zum Beispiel Sichtschutzbrillen, Gehörschutz, Einweg-Mundschutz, P1-Filter Masken und verschiedene Handschuhe. Schuhe und andere Arbeitskleidung sind jedoch aus Kosten- und Hygienegründen selbst mitzubringen und können vom Verein nur unter Umständen für Mitglieder beschafft bzw. die Kosten übernommen werden. Bitte informiere Dich, welche Schutzausrüstung Du für die jeweiligen Werkstattbereiche bzw. Maschinen benötigst. Natürlich sind viele Gerätschaften auch ohne PSA einsatzbereit, wie zum Beispiel die Buttonmaschine, 3D-Drucker, Tassenpresse und vieles mehr.

In unserem Projektbereich haben wir einen Kleiderschrank und etwas Platz, um Deine PSA zwischenzulagern.

4. Zugang und Ausweisen im FaLab, Kameras

Reguläre Mitglieder haben sich in unsere Anwesenheitsliste einzutragen. Diese ist im Barbereich zu finden und ist beim Eintreten und Verlassen der Werkstatt jeweils auszufüllen. Die Anwesenheitsliste dient verschiedenen Zwecken. Hauptsächlich ist sie dafür gedacht, dass im Streitfall (z.B. bei Diebstahl oder Defekten) besser geklärt werden, wer wann in der Werkstatt gewesen ist. Außerdem können wir grobe Statistiken über die Frequentierung der Raumnutzung erstellen, was für uns wichtig ist.

Wir machen kein Geheimnis daraus, dass das FabLab Chemnitz mit Infrarot-Webcams ausgestattet ist, um Einbrüche und Diebstahlversuche einzudämmen. Auf Videoüberwachung weisen wir bereits vor dem Betreten unserer Werkstatt hin. Wir schätzen jedoch die Privatssphäre unserer Mitglieder und Gäste und filmen nichts heimlich mit. Unsere Kameras triggern lediglich zu definierten Uhrzeiten bei Kontrastveränderungen (z.B. beim Licht anschalten) und melden unserer Vereinsorganisation verdächtige Ereignisse.

5. Versicherungen, Staub, Lärm, Müllentsorgung und generelles Verhalten

Für diese und weitere Aspekte gilt unsere Nutzungsordnung vollumfänglich. Wir bitten darum, diese zu lesen und zu verinnerlichen. Wir haben sie nicht zum Spaß geschrieben bzw. Teile von anderen FabLabs und offenen Werkstätten übernommen.

6. Geräteprüfungen, Notfälle und Sanitätskasten

Als Betreiber einer offenen Werkstatt haben wir verschiedene Sicherheitsmerkmale, um einer sicheren Grundausstattung nachzukommen. Darunter fallen zum Beispiel ein Sanitätskasten, Löschdecken, Feuerlöscher und Rauchmelder. Diese werden von uns regelmäßig überprüft und protokolliert. Dies gilt auch für fest stationierte Maschinen und ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel (z.B. Computer, Steckdosenleisten, Handmaschinen, …).

Mitglieder finden weitere Details im Forum.